Gestalttherapie

Wir haben in den letzten 30 Jahren Ausbildungen in verschiedenen Methoden der Humanistischen Psychologie gemacht. Unsere Wurzeln liegen in der Gestalttherapie, ihren Grundannahmen bleiben wir in unserer Arbeit weiterhin verbunden.

  • Therapie braucht Beziehung als sichere Basis für Wachstum und Veränderung.
  • Alles geschieht im Hier-und-Jetzt. Auch was wir früher nicht abschließen konnten, wirkt in den gegenwärtigen Augenblick und zeigt sich im Kontakt zu anderen Menschen und zur Welt.
  • Veränderung geschieht durch Erfahrung und Erleben, nicht durch Nachdenken. Die Gestalttherapie bietet dazu lebendige Experimente, um Altes zu erforschen und Neues zu erproben.
  • Es gibt weder Richtig noch Falsch. Ein neugieriges, wertfreies Schauen eröffnet neue Möglichkeiten und überraschende Erkenntnisse.
  • Alles ist im Fluss. Wenn wir irgendwo verharren, hilft uns die Erweiterung und Differenzierung unserer Wahrnehmung, wieder in Fluss zu kommen.

Wir arbeiten mit einem integrativen Ansatz; Elemente aus systemischen und körpertherapeutischen Therapien fließen in unsere Arbeit ebenso ein wie Traumatherapie. Wir schauen auf das, was eine gute Wirkung hat, nicht auf Methoden oder therapeutische Schulen.

„Veränderung geschieht, wenn jemand wird, was er ist,
nicht wenn er versucht, etwas zu sein, was er nicht ist“
Arnold Beisser